Mitglieder nehmen Datenschutz sehr ernst

von am 14. November 2011 in Community, zu Recht

Wer bei KWICK! mit einem Profil angemeldet ist, hinterlässt – wie bei allen anderen Communitys auch – regelmäßig Daten. Nach Angaben des Branchenverbandes BITKOM, passt die Mehrheit der Nutzer von sozialen Netzwerken das Datenschutz-Niveau mittlerweile individuell an. Nur zwei von zehn Mitgliedern lassen die Datenschutzeinstellungen außen vor.

Acht von zehn Community-Mitglieder passen ihre Datenschutzeinstellungen für ihr Profil an. Das ergibt eine aktuelle Umfrage des Branchenverbandes BITKOM. Auch bei KWICK! gibt es nur wenige, die sich mit den entsprechenden Einstellungen noch nicht beschäftigt haben. KWICK! versucht dabei, es den Mitgliedern einfach zu machen. So kann grundsätzlich immer eingestellt werden, wer was genau sehen darf und wer nicht. Fotos, Blogs und Profilinhalte können so entweder mit allen geteilt werden, nur mit Freunden oder bleiben privat. Zudem kann auf KWICK! eingestellt werden, welche Altersgruppe grundsätzlich Kontakt mit mir aufnehmen darf. Obendrein kann das eigene Profil für Suchmaschinen frei gegeben werden oder versteckt bleiben.

“KWICK! nimmt den Datenschutz ernst”, sagt Geschäftsführer Jens Kammerer. “Wir speichern nur das, was zum Betrieb der Community unbedingt notwendig ist”. Der KWICKsche Vorteil: Das Netwzerk arbeitet nicht mit Realnamen. Wer also anonym bleiben möchte, der kann das jederzeit tun. Über das KWICK! Profil erfahren andere wirklich nur das, was der Profilinhaber auch teilen will.

Zusätzlich kann jedes Mitglieder jederzeit eine Auskunft erhalten über die gespeicherten Daten. Doch allzu überraschend wird die Antwort dabei nicht ausfallen. Kammerer: “Außer dem Profilnamen, dem Geburtsdatum und dem Ort sowie das letzte Login-Datum sind bei uns nahezu keine Daten erfasst.” Allein daraus ließe sich noch nicht einmal ein Rückschluss ziehen auf den Profilinhaber. Wer trotzdem wissen möchte, welche Daten KWICK! gespeichert hat, der erfährt näheres unter datenschutz@kwick.de.

 

Tags: ,

5 Kommentare Kommentar schreiben

  1. utari #

    Und was ändert das am Sachverhalt was bei Kwick geschieht?

    Meine virtuelle Person zu verunglimpfen um sich selbst besser zu fühlen sagt mehr über diejenigen aus die das schreiben, das beeindruckt mich nicht. Diesen Sachverhalt, den subtilen Rassismus im Forum und einige andere Dinge bin ich nicht bereit zu akzeptieren und werde dagegen was unternehmen… darüber kann jeder denken was er mag, diese Unsachlichkeit und persönlichen Angriffe auf meine Person lassen jedoch den Schluss zu, das einige wohl was zu kompensieren versuchen!

    MfG
    utari

  2. EM #

    gott ist der utari arm dran. da wirds einem ja schlecht bei dem gesülze. *würg*
    geh zu facebook wenns dir nicht passt bei kwick.
    ich finds geil!

  3. utari #

    *schmunzel*
    sich wehren unter dem Deckmantel des “Jammern” zu verunglimpfen ist widerlich!

    Nur zur Information, wenn ich gewollt hätte, wäre ich spätestens heute längst entsperrt dazu muss man nämlich bei Kwick nicht viel tuen, nur versprechen zukünftig alle Ungerechtigkeiten gegenüber sich selbst oder anderen stillschweigend zu akzeptieren, Rassismus zu überlesen und auch sonst ja nicht auffallen!

    Meine Antwort dazu hat die entsprechende Kwickmitarbeiterin heute mit einem “SCHADE!” quittiert. Das mal dazu das nicht alle bei Kwick den Vorfall als “unwichtig” erachten doch die Vorgaben von Kwick! scheinen eindeutig zu schein. Dieser Vorfall darf nicht mehr erwähnt werden, es wird “unter den Tisch” gekehrt und man hat sogar private Gästebucheinträge und Blogs kontrolliert/gelöscht. Wer das akzeptieren mag, bitteschön.

    Mfg
    utari

  4. @utari #

    heul doch du fisch. wenns dir nicht passt, melde dich ab. du trollst überall alles zu und keiner nimmt dich arme wurst mehr ernst. du hast echt kein leben. widerlich arm ist das.

  5. utari #

    Ich war bei Kwick! Mitglied mit dem Nick “utari” und hatte dort ein Problem
    das ich mit einem dort tätigen Moderator versucht habe per Messenger zu
    klären. Einen Tag später erhalte ich von einem mir unbekannten User den
    kompletten privaten Messenger-Inhalt des Dialoges mit der Moderation ab.
    Direkt nach der Veröffentlichung dieses Vorfalles wurde mir dort unter dem
    Nick “utari” zuerst die Schreibberechtigung entzogen, und als ich mich
    weigerte im Dialog mit einem anderen Moderator den User zu nennen der mir
    diesen Vorfall zukommen lies wurde der Nick komplett deaktiviert. Da ich mit
    einer solchen Reaktion gerechnet habe, habe in mit mir befreundeten User den
    kompletten Sachverhalt in deren Blog veröffentlicht. Es wurde von Kwick
    gelöscht!

    Ich habe Herr Boermann und Herrn Hummel über den Vorfall informiert, doch es
    fand keinerlei Konsequenz statt. Mein Nick ist immer noch deaktiviert, die
    Moderation ist immer noch Mitglied des Teames und rassistische Äusserungen
    im Forum u. a. die Bezeichnung Muselmann für einen Muslim werden toliert
    bzw. teilweise sogar unterstützt.

    MfG
    utari

    P.S.: Den Vorfall werde ich selbstverständlich auch dem TÜV mitteilen!

1 Trackback

Kommentar schreiben





*

Die KWICK! Community ist ein kostenloses Social Network zum neue Leute kennenlernen. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, jedes Mitglied führt einen eigenen Blog und es ist einfach, neue Leute zu treffen.