Soziale Netzwerke: Wirklich ein rechtsfreier Raum?

von am 29. Februar 2012 in Community
recht

Wie sieht eigentlich die Zusammenarbeit zwischen sozialen Netzwerken und der Polizei aus? Um diese Frage zu klären, stattete die Waiblinger Kreiszeitung der KWICK! Community einen Besuch ab. Der ausführliche Artikel ist online abrufbar.

Das Internet produziert keine Kriminalität, die gibt’s auch in der realen Welt. Aber anders als im realen Leben glauben immer noch viele Menschen, sich im Netz hinter ihrer vermeintlichen Anonymität verstecken zu können. Kein Wunder also, dass die Hemmschwelle für rechtsradikales Gedankengut, Beleidigungen, Gewaltverherrlichung oder Verbreitung von pornografischem Material in sozialen Netzwerken oftmals niedrig liegt.

Direkter Draht zur Polizei

Dass das Internet und damit auch Communitys absolut kein rechtsfreier Raum sind, davon konnte sich Reinhold Manz von der Waiblinger Kreiszeitung kürzlich bei KWICK! persönlich überzeugen. Kai Hummel, Leiter der Unternehmenskommunikation und Datenschutzbeauftragter, erklärte ausführlich, wie mit Verstößen umgegangen wird und wie die Zusammenarbeit mit der Polizei aussieht.

Alle Details hat Reinhold Manz in seinem Artikel “KWICK! versucht, sauber zu bleiben” zusammengefasst. (Waiblinger Kreiszeitung vom 23.02.2012)

Mehr zum Thema “Soziale Netzwerke: Wirklich ein rechtsfreier Raum?” gibt es auch im Blog von Rechtsanwalt Prof. Dr. Ralf Kitzberger .

Tags: , ,

Kommentar schreiben





*

Die KWICK! Community ist ein kostenloses Social Network zum neue Leute kennenlernen. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, jedes Mitglied führt einen eigenen Blog und es ist einfach, neue Leute zu treffen.